head 

Bildhauer, Maler und Poet - Gustav Eberlein Forschung - private Homepage von Prof. Rolf Grimm

css3 button generator by Css3Menu.com

 email_Link buttonDrucken

Gustav Eberlein bezeichnete sich selbst nicht als Bildhauer, Maler oder Poeten, sondern als "Bildner"

Von den etwa 270 Gemälden und Zeichnungen des Malers Eberlein sind nur noch wenige, überwiegend in Privatbesitz, erhalten. In Hann. Münden konnten 1988 elf der noch aufgefundenen restauriert werden. Darunter befindet sich das 3x7 m große Kolossalgemälde "Die Macht des Meeres" (Rittersaal des Welfenschlosses; nur bei öffentlichen Veranstaltungen zugänglich).

 

IÖffentlich zugänglich sind gegenwärtig nur 45 Skulpturen und (eingeschränkt) ein Gemälde:

Städtisches Museum Hann. Münden (18 Skulpturen ausgestellt; im Magazin 161 Skulpturen, davon 92 stark beschädigt; 10 Gemälde und mehrere Zeichnungen im Magazin; im Stadtarchiv Eberlein-Handschriften und Fotografien), Hann. Münden Stadt (6; darunter das Kolossalrelief auf der Tillyschanze), Nationalgalerie Berlin (8, davon 1 im Theater des Westens), Theater des Westens, Berlin (1), Museo Historico National Buenos Aires (5), National Museum of Fine Arts Buenos Aires (2), Teatro Colon Buenos Aires (1), Kunsthalle Kiel (2), Landesmuseum Oldenburg (2), Goethe-Nationalmuseum Weimar (1), StadtMuseum Bonn (1), Gießereimuseum Lauchhammer (1), Robert-Koch-Institut Berlin (1), von-der Heydt-Museum Wuppertal (1), Bergbaumuseum Bochum (1), Göttingen (1), Dransfeld (2), Karl Ernst Osthaus-Museum Hagen (1), Stadtmuseum Kassel (2) und Skulpturensammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (1).

In Privatbesitz befinden sich zahlreiche Skulpturen in Marmor, Bronze, Gips und als Galvanoplastiken sowie Zeichnungen, Gemälde, Handschriften und Fotografien.

Die schriftstellerischen Werke Eberleins sind in den öffentlichen Bibliotheken zu entleihen. Die Gustav-Eberlein-Forschung e.V. hat einigen Bibliotheken, u.a. auch der in seiner Heimatstadt Hann. Münden sowie der in seinem Geburtsort Spiekershausen, Exemplare gestiftet. Weitere Wünsche werden gern entgegengenommen.

Drucken_PDF